Loading...
Startseite2021-02-05T13:45:19+00:00

Am vergangenen Montag trafen sich die Mitglieder des FDP-Ortsverbandes Geldern zum ordentlichen Parteitag in Walbeck. Neben den turnusgemäßen Vorstandswahlen standen gleich mehrere Anträge auf der Tagesordnung, mit denen die Freien Demokraten die Kommunalpolitik weiter voranbringen wollen. Herausstechendste Forderung war hierbei die generelle Abschaffung aller Elternbeiträge in der Landleben-Stadt. “Wir können stolz auf die vergangenen zwei Jahre sein”, resümierte Parteichef Steffen Feltens zu Beginn des Parteitages. Trotz der Corona-Pandemie, die in 2020 und zu Beginn diesen Jahres die kommunalpolitische Arbeit und vor allem den letztjährigen Kommunalwahlkampf massiv erschwerte, habe man das Ergebnis steigern und damit kreis- und landesweit zu den klaren Gewinnern der Wahl gezählt. Auch der Fraktionsvorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Alexander Alberts, lobte den großen Zusammenhalt und Teamgeist in einer Mannschaft, in der es Spaß mache zu arbeiten und Politik zu gestalten. Die große Geschlossenheit des Ortsverbandes zeigte sich dann auch in den anschließenden Vorstandswahlen, in der alle Kandidaten einstimmig vom Parteitag bestätigt werden. Wie auch in der Vergangenheit wird der Ortsverband durch Steffen Feltens geführt, ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Lucas van Stephoudt, Alexander Alberts als Schatzmeister sowie Julia Montforts und Moritz Albiez als Beisitzer. “Ich bedanke mich für das große Vertrauen und bin sehr glücklich darüber, diesen Verband weiterhin führen zu dürfen. Für unsere Stadt möchten wir vieles Erreichen, da ist der starke Rückhalt aus der Partei einfach schön”, kommentiert Feltens seine Wahl. Dass trotz der Sommerpause die programmatische Arbeit der Freien Demokraten keine Pause erfuhr, zeigte die Vielzahl an Anträgen zum Parteitag. “Wir wollen Geldern zur kinderfreundlichsten Stadt am Niederrhein machen”, leitete Julia Montforts die Vorstellung des Antrags ein, in welchem die Liberalen die Abschaffung aller Elternbeiträge für Kinderbetreuung ab dem Jahr 2022 fordern. “Frühkindliche Bildung, in der Talente und Interessen entdeckt und gefördert werden können, ist so unfassbar wichtig für den künftigen Lebens- und Lernweg der Kinder. Wir möchten nicht, dass aus finanziellen Abwägungen entschieden werden muss, wann und ob ein Kind die Kindertagesstätte oder den Kindergarten besucht. Auch belastet die jetzige Ausgestaltung der Elternbeiträge gerade Familien mit mittlerem Einkommen überproportional, [...]

Gemeinsamen mit den Ratsfraktionen der BiG, SPD und Grünen bringt die FDP Geldern einen Antrag zum besonderen Gedenken der Befreiung Gelderns durch die Alliierten ein. Als die Alliierten am 4. März 1945 in Geldern einmarschierten, lag die Stadt in Schutt und Asche. Das Erinnern an das Ende des Zweiten Weltkriegs umfasst das Erinnern an die Zerstörung und das unsägliche Leid der Menschen beziehungsweise das Leid, das die Deutschen anderen zugefügt haben, sowie die Würdigung der Befreiung durch die Alliierten. So der Tenor einer Veranstaltung der Gelderner SPD zum Gedenken an 75 Jahre Kriegsende in Geldern unter dem Titel „Die Zerstörung und Befreiung unserer Stadt 1945“. Die Impulse, die von diesem Abend ausgingen, haben die Fraktionen von BiG – Bürger in Geldern, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und SPD dazu bewogen, sich in einem gemeinsamen Antrag für das Gedenken an das Kriegsende stark zu machen. „Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart“, hatte der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner Rede zum Kriegsende am 8. Mai 1985 im deutschen Bundestag gesagt. Geplant sind gemeinsame Aktivitäten, die zusammen mit der Gelderner Bürgerschaft entwickelt werden sollen. „Wir sollten uns in Geldern darum bemühen, den 4. März auch und vor allem als einen Tag der Befreiung in Erinnerung zu halten mit allen Verpflichtungen, die sich für uns und folgende Generationen daraus ergeben“, heißt es in dem Antrag. Demnach unterstützen die Stadt sowie die im Rat vertretenen Parteien die Bemühungen, den Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai zum Gedenk- und Feiertag zu erklären – als bundesweites, erinnerungspolitisches Signal, um „endlich zu begreifen, dass der 8. Mai 1945 der Tag der Befreiung war, der Niederschlagung des NS-Regimes“. Denn dieser Tag habe das demokratische Deutschland überhaupt erst wieder möglich gemacht. Die Gelderner Fraktionen beantragen, einen Friedensbaum an prominenter oder geeigneter Stelle im Stadtgebiet zu pflanzen: als Mahnung, als Erinnerung an die Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg, aber auch als ständiger Appell, nicht die Augen vor den heutigen Kriegen in der Welt zu verschließen. „Inzwischen leben etwa [...]

Aktuelle Termine

Alle Termine

Aktuelle Termine

Alle Termine

Am vergangenen Montag trafen sich die Mitglieder des FDP-Ortsverbandes Geldern zum ordentlichen Parteitag in Walbeck. Neben den turnusgemäßen Vorstandswahlen standen gleich mehrere Anträge auf der Tagesordnung, mit denen die Freien Demokraten die Kommunalpolitik weiter voranbringen wollen. Herausstechendste Forderung war hierbei die generelle Abschaffung aller Elternbeiträge in der Landleben-Stadt. “Wir können stolz auf die vergangenen zwei Jahre sein”, resümierte Parteichef Steffen Feltens zu Beginn des Parteitages. Trotz der Corona-Pandemie, die in 2020 und zu Beginn diesen Jahres die kommunalpolitische Arbeit und vor allem den letztjährigen Kommunalwahlkampf massiv erschwerte, habe man das Ergebnis steigern und damit kreis- und landesweit zu den klaren Gewinnern der Wahl gezählt. Auch der Fraktionsvorsitzende der FDP-Ratsfraktion, Alexander Alberts, lobte den großen Zusammenhalt und Teamgeist in einer Mannschaft, in der es Spaß mache zu arbeiten und Politik zu gestalten. Die große Geschlossenheit des Ortsverbandes zeigte sich dann auch in den anschließenden Vorstandswahlen, in der alle Kandidaten einstimmig vom Parteitag bestätigt werden. Wie auch in der Vergangenheit wird der Ortsverband durch Steffen Feltens geführt, ihm zur Seite stehen als Stellvertreter Lucas van Stephoudt, Alexander Alberts als Schatzmeister sowie Julia Montforts und Moritz Albiez als Beisitzer. “Ich bedanke mich für das große Vertrauen und bin sehr glücklich darüber, diesen Verband weiterhin führen zu dürfen. Für unsere Stadt möchten wir vieles Erreichen, da ist der starke Rückhalt aus der Partei einfach schön”, kommentiert Feltens seine Wahl. Dass trotz der Sommerpause die programmatische Arbeit der Freien Demokraten keine Pause erfuhr, zeigte die Vielzahl an Anträgen zum Parteitag. “Wir wollen Geldern zur kinderfreundlichsten Stadt am Niederrhein machen”, leitete Julia Montforts die Vorstellung des Antrags ein, in welchem die Liberalen die Abschaffung aller Elternbeiträge für Kinderbetreuung ab dem Jahr 2022 fordern. “Frühkindliche Bildung, in der Talente und Interessen entdeckt und gefördert werden können, ist so unfassbar wichtig für den künftigen Lebens- und Lernweg der Kinder. Wir möchten nicht, dass aus finanziellen Abwägungen entschieden werden muss, wann und ob ein Kind die Kindertagesstätte oder den Kindergarten besucht. Auch belastet die jetzige Ausgestaltung der Elternbeiträge gerade Familien mit mittlerem Einkommen überproportional, [...]

Gemeinsamen mit den Ratsfraktionen der BiG, SPD und Grünen bringt die FDP Geldern einen Antrag zum besonderen Gedenken der Befreiung Gelderns durch die Alliierten ein. Als die Alliierten am 4. März 1945 in Geldern einmarschierten, lag die Stadt in Schutt und Asche. Das Erinnern an das Ende des Zweiten Weltkriegs umfasst das Erinnern an die Zerstörung und das unsägliche Leid der Menschen beziehungsweise das Leid, das die Deutschen anderen zugefügt haben, sowie die Würdigung der Befreiung durch die Alliierten. So der Tenor einer Veranstaltung der Gelderner SPD zum Gedenken an 75 Jahre Kriegsende in Geldern unter dem Titel „Die Zerstörung und Befreiung unserer Stadt 1945“. Die Impulse, die von diesem Abend ausgingen, haben die Fraktionen von BiG – Bürger in Geldern, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und SPD dazu bewogen, sich in einem gemeinsamen Antrag für das Gedenken an das Kriegsende stark zu machen. „Wer aber vor der Vergangenheit die Augen verschließt, wird blind für die Gegenwart“, hatte der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker in seiner Rede zum Kriegsende am 8. Mai 1985 im deutschen Bundestag gesagt. Geplant sind gemeinsame Aktivitäten, die zusammen mit der Gelderner Bürgerschaft entwickelt werden sollen. „Wir sollten uns in Geldern darum bemühen, den 4. März auch und vor allem als einen Tag der Befreiung in Erinnerung zu halten mit allen Verpflichtungen, die sich für uns und folgende Generationen daraus ergeben“, heißt es in dem Antrag. Demnach unterstützen die Stadt sowie die im Rat vertretenen Parteien die Bemühungen, den Jahrestag des Kriegsendes am 8. Mai zum Gedenk- und Feiertag zu erklären – als bundesweites, erinnerungspolitisches Signal, um „endlich zu begreifen, dass der 8. Mai 1945 der Tag der Befreiung war, der Niederschlagung des NS-Regimes“. Denn dieser Tag habe das demokratische Deutschland überhaupt erst wieder möglich gemacht. Die Gelderner Fraktionen beantragen, einen Friedensbaum an prominenter oder geeigneter Stelle im Stadtgebiet zu pflanzen: als Mahnung, als Erinnerung an die Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg, aber auch als ständiger Appell, nicht die Augen vor den heutigen Kriegen in der Welt zu verschließen. „Inzwischen leben etwa [...]

Schließen Sie sich uns an.

Mitglied werden

Unterstützen Sie uns.

Spenden
Nach oben