Die FDP Geldern begrüßt die Entscheidung des Kreises Kleve, ein weiteres Impfzentrum in Geldern einzurichten.

„Das sind gute Nachrichten für die Bürgerinnen und Bürger von Geldern und des ganzen Südkreises. Zusammen mit den Kollegen der FDP-Kreistagsfraktion werten wir es als Erfolg, dass durch unsere jeweiligen Anträge doch noch Bewegung in Sachen zweites Impfzentrum gekommen ist, das erst vor wenigen Wochen noch von Landrätin Silke Gorißen ausgeschlossen wurde“, erläutert der Vorsitzende der FDP-Stadtratsfraktion Alexander Alberts.

Die FDP Geldern wird Informationen über die genaue Konzeption der Gelderner Impfstelle abwarten. Der Antrag über ein kommunales Impfzentrum, wo die in Geldern ansässigen Haus- und Fachärzte impfen können, wird daher aufrecht erhalten.

„Die Impfung ist die beste Waffe gegen die Corona-Pandemie, je mehr wir impfen können, umso mehr schwere Krankheitsverläufe und auch Todesfälle können wir verhindern. Wir wollen die Praxen nicht zusätzlich belasten, wenn die Hausärzte ab April auch Impfungen verabreichen können. Insofern sehen wir das kommunale Impfzentrum, auch als zusätzliches Angebot, weiterhin als sinnvoll an“, schließt FDP-Ratsmitglied Reinhard Richter.